Geschichte der Zonta-Rose

http://www.zonta-goslar.de/images/zonta-rose.jpg

 http://www.zonta-mainz.de/Aktivitaten/Zonta_Rose_Day/Rose_Day06.jpg

 

Meine Damen, liebe Gäste, liebe Präsidentin aus dem Zonta-Club Saarbrücken

Seid herzlich gegrüßt zu unserem Zonta-Meeting mit einem ganz besonderen Anlass.

Wir treffen uns heute in Europas Rosengarten in Zweibrücken, um das Rosenbeet mit Zontarosen einzuweihen. Dieser Park mit rund 45.000 qm beherbergt an die 1.800 Rosenarten mit bis zu 50.000 Rosenblüten, etwa 800 Stauden und Sträucher sowie eine Vielzahl seltener Bäume. Nachdem die Leitung des Rosengartens 1951 vom Stadtgarteninspektor Oskar Scheerer übernommen wurde. Hat dieser geprägt durch Kontakte zu dem Gartenfachmann Karl Förster, dem Staudenfachmannwurde den Garten mit Orientierung nach den Potdamer Gärten umgestaltet.

Scheerer war ein moderner Gartengestallter seiner Zeit in Zweibrücken und gleichzeitig ein Rosenfreund.

Das Ergebnis einer fortlaufenden Umgestaltungen und Verschönerungen in der langen Zeit seht Ihr heute vor Euch mit viel Symbolik, vielen Gedenktafeln, sowie prämierten Objekten berühmter Künstler, die dem Garten geschenkt wurden.

Ab heute kommt eine neue Attraktion, eine besondere Ausschmückung hinzu, unsere Zontarose.

Lasst mich ein paar Worte zur Geschichte und Bedeutung der gelben Zontarose sagen.

Seit 1980 wird in England von der Rosenzüchterin und Zontadame Mary Mason eine Rose mit dem Namen Harkness gezüchtet. Mary Mason gefiel die Rose so sehr, dass sie diese Rose Zonta als Emblem angeboten hat.

1984 wurde dann die Rose jetzt mit dem Namen Hartanna bei der internationalen Convention in Sydney Australien erstmals als Symbol für die Zontabewegung vorgestellt. In den 90iger Jahren nahm sich dann eine dänische Rosenzüchtervereinigung der schönen Rose an und nannte sie Hartflow, letztlich Princess Alice.

1998 eroberte die Rose Princesse Alice die internationale Convention in Paris. Sie wurde dort als Symbol der Zontaorganisation gekürt.

Daraufhin übernahm der Rosenzüchter Lex in den Niederlanden die jetzt bekannte und geehrte Rose und legte eine großzügige Anpflanzung mit dem Namen Zontarose an.

2008 wurde diese Rose bei der Eröffnungsveranstaltung der internationalen Convention in Rotterdam von der Präsidentin Olivia Ferry feierlich als Zontarose vorgestellt.

Seit dem wird diese wunderschöne Rose aus den Niederlanden in alle Welt als Zontrose, Zontawahrzeichen und –symbol versandet.

Und so landete sie auch hier in unserer Region, der Area 2.

Es gibt doch keinen passenderen Ort für diese wunderschöne Blume als der Rosengarten in Zweibrücken.

Wie ihr seht, ist es eine höher wachsende Beetrose mit kräftigem aufrechten Wuchs. Die ganzjährige Blume ist goldgelb mit großen festen Knospen, farbbeständig bis zum Verblühen. Sie schmückt sich ganzjährig mit Blüten.

Leider sind wir in diesem Jahr zirka drei Wochen hinter der üblichen Blütezeit. Dazu kommt, dass unsere Rose neu gepflanzt wurde und sich erst entwickeln muss. Aber sicher wird sie ab dem Sommer und dann in jedem Jahr in voller Blüte stehen. Damit Ihr Euch eine Vorstellung von der Schönheit dieser wunderschönen Rose machen könnt, habe ich Euch bereits erblüte Schnittpflanzen mitgebracht.

Warum hat nun ausgerechnet dieses Gewächs – die gelbe Rose – in ihrer Vollendung eine mystische Bedeutung für Zonta?

Das Widmungsdatum gibt uns die Antwort. Die Zontarose wurde am dem 8. März 1999 offizielles Symbol der Zontabewegung . Das ist, wie Ihr wisst, der Weltfrauentag, den wir jedes Jahr feiern. Zonta und die gelbe Rose stehen gemeinsam für Gleichberechtigung, Anerkennung der Frauen, für den Schutz der Frauen vor Gewalt, für Hilfe, Zuwendung und Unterstützung von Frauen für Frauen weltweit.

Dieses Zontanetzwerk ist weltweit für Frauen tätig und engagiert sich überall dort wo Frauen in Not sind.

In diesen Sinn soll dieses Rosenbeet für alle Frauen stehen. Ich danke Ihnen und Euch für die Aufmerksamkeit.